Wachdienst mit der GGH

7:15 Uhr der Wecker klingelt. Natürlich nur für die Motiviertesten unter uns, die sich morgens, noch vor dem Frühstück, dazu aufraffen können in die kalten Fluten zu springen. Eine Runde schwimmen zum Wachwerden passt allerdings nicht jedem. Die meisten von uns nutzen ihre Schlafzeit bis zur letzten Sekunde.

Dann klingelt um spätestens zehn vor acht der letzte Wecker, worauf man lediglich noch Zeit findet in die rote DLRG-Kleidung zu schlüpfen und schnell die Zähne zu putzen. Punkt 8 Uhr gibt es Frühstück und es gilt keine Sekunde später unten in der Küche zu erscheinen. Wer sich an diese Regel nicht hält, den erwartet eine kleine Strafaufgabe. Da kommt Freude auf!

Nach dem Frühstück werden kurzfristig alle nötigen Aufräum- oder Putzaktionen auf die Mannschaft verteilt. Stets im Sinne die Wachstation nach außen hin strahlen zu lassen und Strandbesucher zu beeindrucken.

Dann geht’s ran die Tagesration an Verpflegung zusammenzustellen, um auf den Türmen gut versorgt zu sein. Diese reihen sich mit 4 an der Zahl von Hasselberg bis einschließlich Golsmaas am Strand entlang. Zudem folgen die nötigen Rettungsutensilien, von Gurtretter über Sanitätstasche bis hin zu den persönlichen Badesachen, die gut verstaut für den Weg zum Turm bereitgestellt werden.

Gewöhnlich ist das Wetter bei uns an der Küste warm und windig, wobei es auch oft Tage gibt, an denen Wolken Himmel und Sonne bedecken und nur wenige Badegäste ihren Weg zum Strand finden.

An einem sonnigen Sommertag allerdings brechen wir Wachgänger am frühen Vormittag auf, die Strände, auf den Türmen sitzend, unter Beobachtung zu halten und bei Bedürfnis Hilfe zu leisten.

Zudem sind wir als Wachmannschaft nicht nur mit Wachgängern am Strand besetzt, sondern haben immer jemanden in der Runde, der als Bootsführer fungiert und zusammen mit einem Bootsgast bei Not auf dem Wasser schnelle Unterstützung bieten kann.

Den ständigen Überblick und darüber hinaus die volle Verantwortung für Wachwoche und die Mannschaft trägt der Wachleiter, der zudem eine Vertrauensperson bei Fragen und Sorgen darstellt. Wachschluss ist regulär um 18 Uhr, mit Ausnahme es herrscht um diese Uhrzeit noch reger Strandbetrieb, dann kann die Schicht für uns als Wachgänger auch mal bis 19 Uhr andauern.

Es ist keine leichte Aufgabe den ganzen Tag bei ständiger Sonneneinstrahlung und Hitze auf dem Turm zu verweilen, deshalb bietet sich für uns zwischendurch auch die Möglichkeit untereinander die Positionen zu tauschen, um einen anderen Turmpartner zu haben oder einen anderen Strandabschnitt unter Beobachtung zu halten. Wenn nach Abrüddeln der Türme dann alle von ihrem Tagestrip wieder zurück in der Wachstation eingetroffen sind macht sich Freude breit, wenn man schon von weitem aus der Küche den Geruch frisch gekochten Abendessens wahrnimmt. Zusammen sitzen wir dann am Tisch und genießen unseren wohlverdienten Feierabend. Den einen oder anderen Abend nutzen wir jedoch auch, um zusammen ins Kino zu fahren oder auswärts Essen zu gehen.

Insgesamt ist jeder Tag voller neuer Erlebnisse, die uns prägen und uns als Wachmannschaft ständig mehr zusammenschweißen.

Wenn du selbst Lust hast mit am Wachdienst teilzunehmen, dann melde dich einfach bei uns. Wir freuen uns über jeden Neuzugang!